Wassersprudler im Test Testberichte, Vergleiche & Ratgeber

SodaStream Play: Einfach, günstig & zuverlässig

SodaStream Play: Die vereinfachte Version des SodaStream Source Der SodaStream Play ist ein neuer Wassersprudler der Firma SodaStream, der seit Anfang 2015 auf Amazon* erhältlich ist. Er wurde zur „Kücheninnovation des Jahres 2015“ gewählt („Interior Innovation Award 2015„), was bereits einen sehr guten Eindruck im Vorfeld hinterlässt.

Auch die bisherigen Kundenbewertungen können sich sehen lassen. Im Durchschnitt erhält der SodaStream Play von seinen Benutzern auf Amazon nämlich vier von fünf möglichen Sternen.

Aufgrund dieser Lorbeeren, die der SodaStream Play bereits im Vorfeld eingeheimst hat, waren wir sehr gespannt darauf, uns selbst einmal ein Bild von dem günstigen Wassersprudler zu machen. Was dabei herausgekommen ist, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Zum besten Angebot auf Amazon*

Die wichtigsten Fakten

  • Modell: SodaStream Play
  • Flaschenform: 1,0 Liter PET-Flasche
  • Snap-and-Lock„-System
  • Kohlensäuregehalt selbst bestimmbar
  • In verschiedenen Farben erhältlich
  • Günstig, funktional & schnörkellos

Wie wird der SodaStream Play bedient?

Die Bedienung des SodaStream Play erfolgt intuitiv und bedarf grundsätzlich keiner großen Erklärungen. Nichtsdestotrotz möchten wir Ihnen an dieser Stelle eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung an die Hand geben.

  • 1. Schritt: CO2-Zylinder einsetzen
    Wenn Sie den SodaStream Play aus seiner Verpackung befreit und den Wassersprudler selbst, den SodaStream Zylinder und die PET-Flasche vor sich liegen haben, können Sie direkt loslegen. Im ersten Schritt legen Sie den Sprudler auf die Rückseite, sodass Sie freien Zugriff auf die Unterseite des Geräts haben. Nun sollte eine Öffnung sichtbar sein, in die Sie den SodaStream Zylinder einführen. Füllt die Gasflasche den Wassersprudler komplett aus, müssen Sie diese nur noch fest eindrehen und schon ist der Wassersprudler einsatzbereit.
  • 2. Schritt: Flasche mit Wasser füllen und einhängen
    Im nächsten Schritt füllen Sie die mitgelieferte PET-Flasche bis zur Markierung mit kühlem Leitungswasser auf. Der Teil des SodaStream Play, in den die Flasche eingesetzt wird, wird nun mit einer Handbewegung so nach vorne gebeugt, dass die Flasche im nächsten Schritt leichter eingesetzt werden kann. Die PET-Flasche klinkt sich automatisch in den Wassersprudler ein, sodass ein Eindrehen gar nicht mehr notwendig ist. Nun können die Wasserflasche und der betroffene Teil des Wassersprudlers wieder in die senkrechte Ausgangsposition zurückversetzt werden.
  • 3. Schritt: Sprudeln
    Im letzten Schritt wird der Knopf zur Besprudelung so lange heruntergedrückt, bis Sie mit der Menge an Kohlensäure im Wasser zufrieden sind. Hier sollten Sie einfach einmal ein wenig herumprobieren. Nach ein bis zwei Durchgängen bekommen Sie ein Gefühl dafür, wie lange Sie den Knopf gedrückt halten müssen.
  • 4. Schritt: Mineralwasser genießen
    Nun wird die Flasche ganz einfach wieder entnommen und das Mineralwasser ist bereit zum Verzehr. Wer möchte, kann das Soda nun mit Sirup versetzten.

Die häufigsten Fragen zum Produkt

  • Sind die PET-Flaschen der Vorgängermodelle kompatibel?
    Ja, alle PET-Flaschen, die SodaStream bisher bei Vorgängermodellen beigelegt hat, sollten auch beim SodaStream Play funktionieren. Laut einiger Kunden funktioniert die Besprudelung allerdings nur mit der 1,0 Liter PET-Flasche wirklich vernünftig, da die 0,5 Liter Flasche aufgrund des Drucks gerne aus der Befestigung geschleudert wird.
  • Können auch Glaskaraffen verwendet werden?
    Nein, die 0,6 Liter Glaskaraffen des SodaStream Crystal oder des SodaStream Penguin sind mit dem SodaStream Play nicht kompatibel.
  • Sind die PET-Flaschen frei von BPA?
    Ja, die PET-Flaschen des Sprudlers sind genauso BPA-frei wie alle anderen Flaschen von SodaStream.

Wo liegt der Unterschied zum SodaStream Source?

Auf den ersten Blick sehen der SodaStream Play und der SodaStream Source recht ähnlich aus – es gibt allerdings einige Unterschiede.

Der wichtigste Unterschied ist der, dass dem SodaStream Play die LED-Leuchten und der Fuß aus Edelstahl fehlen. Dabei handelt es sich um Luxus-Features, die man für die reine Funktion als Wassersprudler eigentlich gar nicht benötigt.

Wir kommen deshalb zu dem Schluss, dass der SodaStream Play einfach nur eine günstigere und abgespeckte Version des SodaStream Source ist. Das klingt zwar beim ersten Hören recht negativ, macht sich allerdings beim Preis bemerkbar, der beim SodaStream Play deutlich niedriger ist. Das kommt vor allem denjenigen Personen zugute, die ohnehin nicht viel Geld für einen Trinkwassersprudler ausgeben* möchten.

Fazit: SodaStream Play

Der SodaStream Play ist in unseren Augen der perfekte Wassersprudler für Einsteiger, da er relativ günstig und zudem sehr leicht zu bedienen ist. Er ist zwar schnörkellos, weist aber ein zeitloses Design auf. Wer auf ein bisschen mehr Luxus steht, der sollte zum großen Bruder – dem SodaStream Source – greifen. 

Zum besten Angebot auf Amazon*

Unsere Bewertung

Der SodaStream Play wurde von Thomas mit 5,0 von 5,0 Sternen bewertet.
Bewertung für SodaStream Play

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


  • santina caminiti

    habe den wassersprudler ende 2015 gekauft und war anfangs von der bediehnung und vom design total begeistert. in 2016 musste das gerät bereits 3x repariert werden – wartezeit jedes mal ca. 2,5 wochen. 2x funktionierte die verbindung der kartusche nicht – jetzt klickt die flasche nicht ein. lt. telefonat mit dem kundendienst soll man die flasche mit einer hand festhalten und mit der zweiten hand drücken. kann doch nicht die lösung sein.
    vielleicht ein „montagsgerät“ ? bin schwer am überlegen, ob ich diesen wassersprudler neu kaufen soll. die bekannten geräte sind für mich sehr schlecht bedienbar.
    sc

    Antworten
  • Thomas

    Das klingt nicht gut. Ich persönliche benutze seit vielen Jahren den SodaStream Crystal sowohl Daheim, als auch im Büro. Da gab es nie Fehlfunktionen (bei anderen Kunden hingegen schon!). Der Sprudler wirkt alles in allem am stabilsten und hat noch dazu richtige Glaskaraffen (hält den Sprudel besser drin).

    Ich stimme allerdings zu, Flasche festhalten kann definitiv nicht die Lösung sein. Wenn eine Funktion angepriesen wird, dann sollte sie auch funktionieren. Was ja normalerweise auch der Fall ist.

    Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen. Schöne Grüße!

    Antworten