SodaStream Zylinder Pfand zurück: Gibt es das überhaupt?

SodaStream Zylinder Pfand zurück: Gibt es das überhaupt?

In diesem Artikel gehe ich der Frage nach, ob es auf gebrauchte SodaStream Zylinder Pfand zurück gibt. (Quelle: Marian Weyo/shutterstock.com)

Wassersprudler sind praktische Küchengeräte. Ich kenne kaum jemanden, der mit seinem Gerät unzufrieden ist. Dennoch gibt es einige Gründe, weshalb Du für Deinen SodaStream Zylinder Pfand zurückfordern könntest. Zum Beispiel, wenn der Sprudler kaputtgegangen ist. Oder aber, wenn Du ihn einfach nicht mehr verwendest.

Aber Moment mal, wer sagt überhaupt, dass es auf SodaStream Zylinder Pfand gibt?

Niemand. Denn tatsächlich existiert so etwas wie ein Pfand auf SodaStream Zylinder aktuell gar nicht.

In diesem Artikel erkläre ich Dir, wieso es keinen Pfand auf die Kartuschen gibt. Und was Du dennoch tun kannst, um Dein Geld vom Hersteller – zumindest teilweise – zurückzubekommen.

Wie funktioniert das Gebrauchssystem von SodaStream?

Wenn Du einen SodaStream Zuhause hast, dann ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass der zugehörige Zylinder aus Aluminium besteht und über eine Füllmenge von 425 Gramm verfügt. Das ist die aktuell gängige Kartusche, mit der sich laut Hersteller 60 Liter Sprudelwasser herstellen lassen. Ist dies der Fall, gehört sie zum sogenannten Gebrauchssystem.

Aber was bedeutet das überhaupt?

Ganz einfach: Die Gasflaschen gehören nicht Dir, sondern der Firma SodaStream. Das klingt im ersten Moment ziemlich negativ. Ist es aber nicht. Denn der Hersteller verpflichtet sich innerhalb dieses Systems dazu, die Zylinder…

  • Immer zurückzunehmen
  • Zu reinigen
  • Regelmäßig zu warten
  • Vom TÜV überprüfen zu lassen
  • Defekte Teile bei Bedarf auszutauschen

Auf diese Weise gehört Dir der Zylinder natürlich offiziell nicht. Du kannst jedoch sicher sein, dass immer alles ordnungsgemäß funktioniert und sauber ist.

Aber im Internet steht, dass es ein Pfandsystem gibt…

Im Internet stehen viele Dinge. Das ist natürlich leicht ironisch, weil Du diesen Text selbst gerade im Internet liest. Jedoch kannst Du Dir sicher sein, dass ich die hier bereitgestellten Informationen vom Hersteller höchstpersönlich erfahren habe.

Es gibt aktuell kein Pfandsystem und es ist auch für die Zukunft kein Pfandsystem bei SodaStream geplant. Das Gebrauchssystem hat sich über die Jahre hinweg nämlich bewährt. Es gibt also keinen Grund, etwas daran zu ändern.

Über die Kommentare habe ich erfahren, dass es in der Vergangenheit tatsächlich mal ein Pfandsystem gab. Das war noch zu DM-Zeiten. Anscheinend hat dieses System aber keinen Bestand mehr.

So bekommst Du Dein Geld trotzdem wieder

SodaStream hat mittlerweile einen eigenen Service ins Leben gerufen, der gebrauchte Zylinder zurücknimmt und Dir dafür ein kleines Entgelt zurückzahlt. Diesen Service findest Du auf Zylinder-Abgeben.de.

Wenn Du über keinerlei Zertifikate oder Kaufbelege verfügst, erstattet Dir SodaStream aus Kulanz immerhin 3,50 EUR. Das ist zwar wenig, aber immer noch besser als gar nichts.

Wenn Du noch über das Zertifikat und den Kaufbeleg verfügst, solltest Du Dich mit dem Kundenservice von SodaStream in Verbindung setzen. In solchen Fällen erhältst Du einen deutlich höheren Geldbetrag. Hier gilt: Je länger Du die Kartusche verwendet hast, desto weniger Geld gibt es. Der Grund: Die Abnutzung der Kartusche über die Jahre hinweg.

Eine Abgabe bei lokalen Händlern ist offiziell nicht möglich.

Privatverkauf bringt mehr Geld ein

Kleiner Tipp von mir: Zusätzliche SodaStream Zylinder sind im Einkauf recht teuer. Es macht daher durchaus Sinn, gebrauchte Zylinder stattdessen lieber bei eBay reinzusetzen oder privat zu verkaufen. Im Regelfall solltest Du auf diese Weise einen vielfachen Betrag von dem erhalten, was SodaStream Dir zahlt.

Fazit: Klassisches Pfand auf SodaStream Zylinder gibt es nicht

Leider erhältst Du von SodaStream nicht einfach den Kaufpreis, wenn Du Deine alten Gaskartuschen zurückgeben möchtest. Stattdessen gibt es vom Hersteller nur einen sehr kleinen Geldbetrag. Oder aber, Du verkaufst Deine alten Kartuschen im privaten Umfeld oder auf eBay.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 08. April 2020 aktualisiert.

Über mich

Ich heiße Thomas und betreibe seit 2013 dieses Webprojekt. Ich liebe Sprudelwasser (und somit auch Wassersprudler) und Websites. Wassersprudler-im-Test.de ist daher die logische Konsequenz. Ich erstelle alle meine Ratgeber und Testberichte nach bestem Wissen und Gewissen. Über Feedback freue ich mich immer!